Archiv für April 2009

Auftakt der Europäischen Impfwoche durch die Aktion „Meine Kita bleibt gesund!“

Montag, 20. April 2009

Mit Sport, Spaß und vielen Luftballons eröffneten am 20. April 2009 Berliner Kita-Kinder gemeinsam mit der Kommissarischen Leiterin der Europäischen Vertretung, Dietlind Jering, und dem Parlamentarischen Staatssekretär Rolf Schwanitz die Europäische Impfwoche am Brandenburger Tor in Berlin. Sie zeigen, dass Prävention für die Gesundheit wichtig ist: Impfen gehört dazu wie Bewegung und gesunde Ernährung – auch schon in der Kita.

Im Vorfeld der Europäischen Impfwoche haben sich Kitas in ganz Deutschland im Rahmen der Aktion „Meine Kita bleibt gesund!“ mit dem Thema Schutzimpfungen für Kleinkinder beschäftigt. Ziel war und ist es, Eltern an die empfohlenen Schutzimpfungen zu erinnern und notwendige Informationen zu vermitteln. „Es darf nicht sein, dass in einem hoch entwickelten Land wie Deutschland, in dem alle Zugang zu notwendigen Impfungen haben, immer noch Kinder an Masern sterben,“ so Staatssekretär am Gesundheitsministerium Rolf Schwanitz. „Auch Europäische Kommission leistet zum Thema Impfung einen wichtigen Beitrag, indem sie zum Beispiel Fördermittel für die Forschung an Impfstoffen zur Verfügung stellt,“ meint Dietlind Jering, Kommissarische Leiterin der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland.

Impfschutz-Aktion informiert Erzieherinnen, Erzieher Eltern und Kinder

Die Aktion „Meine Kita bleibt gesund!“ richtete sich bundesweit an 34.000 Kitas und führte Veranstaltungen in 11 großen und kleinen Städten, darunter Berlin, Hamburg, Erfurt, Wildeshausen bei Oldenburg und Roßdorf bei Osnabrück, durch. Die Aktions-Materialien stellen Ansätze vor, wie Erzieherinnen und Erzieher das Thema Schutzimpfungen an die Eltern vermitteln und die Kinder kreativ einbinden können. Damit reagiert die Aktion auf das Problem, dass viele Eltern Impfungen vergessen oder sich nicht ausreichend informiert fühlen. „Wenn wir mit dieser Aktion dazu beitragen, dass Lücken in den Impfpässen gar nicht erst auftreten und die Kinder gut vor ansteckenden Krankheiten geschützt sind, haben wir gemeinsam viel erreicht,“ so Dr. Timm Volmer, Geschäftsführer des forschenden Arzneimittelunternehmens Wyeth Pharma GmbH und Partner in der Aktion. Das Bundesgesundheitsministerium und zahlreiche Landesministerien unterstützen die Aktion.


100.000 Euro Schulwettbewerb geht in nächste Runde

Mittwoch, 01. April 2009

Bildergalerie

Insgesamt 100.000 Euro Preisgelder, davon allein 50.000 Euro für den Hauptpreis, vergibt die Deutsche BP AG im Rahmen des Schulwettbewerbs Klima & Co 2009.

Gesucht werden ab April 2009 innovative und überzeugende Konzepte, wie Schulen ihren CO2-Fußabdruck verringern. Sie sollen dabei eine virtuelle Summe von 50.000 Euro in den Bereichen Energieeinsparung, Einsatz Erneuerbarer Energien und nachhaltige Mobilität investieren und damit den CO2-Ausstoß ihrer Schule nachhaltig senken.

Der Wettbewerb startet am 1. April 2009, Einsendeschluss ist der 20. Dezember 2009. Anmeldung, Hintergrundinformationen und Hilfestellung gibt es ab sofort unter www.klima-und-co.de und unter der kostenlosen Hotline 0800-20 20 442.

Der Schulwettbewerb Klima & Co findet nach 2008 bereits zum zweiten Mal statt. 140 Schulen hatten sich im vergangenen Jahr beteiligt und Vorschläge eingereicht, mit denen insgesamt rund 9.000 Tonnen CO2 eingespart werden könnten. Der Wettbewerb wird gemeinsam von der Deutsche BP AG und dem Zeitbild Verlag durchgeführt.

Am 20. Mai 2009 ist der BP-Schulwettbewerb Klima & Co 2008 mit dem Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation in der Kategorie ‚Beste Kommunikation der Corporate Responsibility‘ ausgezeichnet worden.

www.klima-und-co.de