05.10.2009

PREISGELD AUF 200.000 EURO VERDOPPELT

Der Weltklimagipfel in Kopenhagen im Dezember dieses Jahres wird wichtige Weichenstellungen beim weltweiten Klimaschutz vornehmen. Im Vorfeld dieses Ereignisses unterstützt das Bundesumweltministerium mit dem Projekt „Klima & Co 2009“ gemeinsam mit der Wirtschaft Schulen dabei, konkrete und nachhaltige Maßnahmen zur Minderung ihres CO2-Fußabdrucks zu entwickeln.

ENDSPURT FÜR KLIMA & CO 2009 – SCHULEN GEWINNEN MIT KLIMASCHUTZ

Deutschlands höchstdotierter Umweltschutz-Wettbewerb für Schulen „Klima & Co“ wird noch attraktiver: Im Rahmen der Klimaschutzinitiative der Bundesregierung fördert das Bundesumweltministerium 10 Schulen mit jeweils 10.000 Euro, um die Realisierung der von den Schulen entwickelten Vorschläge zu unterstützen. Die Deutsche BP AG stellt ebenfalls 100.000 Euro bereit. Damit stehen bei „Klima & Co 2009“ insgesamt 200.000 Euro für die Umsetzung von CO2-Minderungsprojekten zur Verfügung.

Dass der Wettbewerb als förderwürdig angesehen wird, ist eine Bestätigung der Qualität des Wettbewerbs und nach dem Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation eine weitere Auszeichnung für „Klima & Co“.

Die Aufgabe für Schulen ist, ein Konzept mit konkreten Maßnahmen zu entwickeln, wie sie ihren CO2-Fußabdruck mit einem virtuellen Budget von 50.000 Euro verringern können. Die Schule mit dem besten und originellsten Konzept erhält 50.000 Euro zur Umsetzung ihres Konzepts. Zur teilweisen Umsetzung erhalten die zweit- und drittplatzierten Schulen 30.000 bzw. 20.000 Euro und zehn weitere Schulen je 10.000 Euro.

Klima & Co ist eine Initiative der deutschen BP und des Zeitbild Verlags und wurde 2008 erstmals durchgeführt. Das Bundesumweltministerium hat die Schirmherrschaft übernommen. Über die Preisvergabe wird in einem mehrstufigen Verfahren auf Grundlage fachlicher Kriterien entschieden. Der verlängerte Einsendeschluss ist der 20. Dezember 2009.

www.klima-und-co.de