Archiv für Dezember 2009

Antworten zum Klimawandel

Donnerstag, 17. Dezember 2009

Die UN-Klimakonferenz in Kopenhagen und der Klimwandel bestimmen die Medienberichterstattung in diesen Tagen. Natürlich bleibt dies auch Kindern nicht verborgen, die dazu viele Fragen stellen. Das neue kostenlose Bildungsmaterial „Klimawandel“ aus dem Bildungsservice des Bundesumweltministeriums hilft Lehrkräften, aber auch Eltern dabei, diese Fragen nach dem aktuellen Stand der Klimaforschung und Klimapolitik zu beantworten.

Von Dinos und Eisbären – den Klimawandel verstehen lernen

„Es ist besonders wichtig, Kinder und Jugendliche über den Klimawandel und die Bedeutung des Klimaschutzes zu informieren und aufzuklären“, sagte Bundesumweltminister Norbert Röttgen. „Zudem können unsere Materialien einen Beitrag dazu leisten, naturwissenschaftliche Sachverhalte anschaulich und damit besser verständlich zu machen“.

Das Bildungsmaterial richtet sich vornehmlich an Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3 bis 4. Ausgehend von Fragestellungen „Wie unterscheidet sich Klima vom Wetter?“, „Was beeinflusst das Klima?“ und „Wie war das Klima früher“ über die Themen „natürlicher“ und „anthropogener Treibhauseffekt“ bis hin zu Fragen des Klimaschutzes und was jeder Einzelne von uns tun kann, wird das komplexe Thema Klimawandel umfassend aufbereitet.

www.bmu.de

Pünktlich zum #Klimagipfel gi…

Dienstag, 08. Dezember 2009

Pünktlich zum #Klimagipfel gibt’s von Zeitbild das Material „Klimawandel“ beim BMU-Bildungsservice http://www.bmu.de/bildungsservice

Zeitbild besucht die Friedrich…

Dienstag, 08. Dezember 2009

Zeitbild besucht die Friedrich-Ebert-Schule, um sich das Arbeiten mit interaktiven Whiteboards im Unterricht anzusehen http://bit.ly/6pfmGp

Pressemitteilung: Umweltbildungskonferenz vor Kopenhagen

Freitag, 04. Dezember 2009

500.000 SCHULSTUNDEN FÜR DEN KLIMASCHUTZ

Aktion Klima! legt Zwischenbilanz vor

Berlin, 1. Dezember 2009. Mehr als eine halbe Million Schulstunden für den Klimaschutz kann das BMU-Förderprogramm Aktion Klima! unmittelbar vor dem Klimagipfel in Kopenhagen vorweisen. Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Katherina Reiche, würdigte die Umweltbildung „als wichtigen Baustein für klimapolitisches Umdenken“. Im Rahmen der 1. BMU-Umweltbildungskonferenz wurde eine Zwischenbilanz des ersten Arbeitsjahres gezogen. Demnach führten mehr als 1.000 Schulen Aktionstage zum Klimaschutz durch, an denen sich rund 37.000 Schüler beteiligten.

„Die Umweltbildung ist ein wichtiger Baustein, um ein klimapolitisches Umdenken zu erreichen. Die Auswirkungen des Klimawandels sind auch in Deutschland spürbar. Von großer Bedeutung ist es daher, bereits mit Kindern und Jugendlichen diese für unsere Zukunft entscheidenden Themen zu erörtern und aktiv zu werden“, sagte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Katherina Reiche. Die Politikerin diskutierte auf einem KlimaPolitischen Salon zum Abschluss der 1.BMU-Umweltbildungskonferenz mit Vertretern aus Wirtschaft, Gesellschaft und Bildung.

Die 1. BMU-Umweltbildungsbildungskonferenz wertete die Erfahrungen von mehr als 1.000 Schulen aus und leitete daraus Empfehlungen für eine zeitgemäße Umwelt- und Klimabildung ab. Dafür wurden im November 2009 alle Schulen befragt, die am Förderprogramm Aktion Klima! teilgenommen hatten. „Mit relativ geringen Mitteln zur Unterstützung lassen sich an den Schulen beachtliche Aktivitäten für den Klimaschutz anstoßen. Hier liegt ein großes Potenzial für die Zukunft; und Aktion Klima! zeigt, wie es gehoben werden kann!“, so Silke Ramelow, Vorstandsvorsitzende des BildungsCent e. V. und Leiterin des Programms.

Die Evaluation des ersten Förderjahres von Aktion Klima! zeigte, dass sich das Wissen über Klimaschutz und Klimaveränderungen nach Aktionstagen an Schulen beträchtlich erhöhte. Die Form solcher Aktionstage reichte dabei von Stromsparaktionen über Energieberatungen, Naturpatenschaften und Ausstellungen bis hin zu Musicals. Insgesamt beteiligten sich rund 37.000 Schülerinnen und Schüler an Aktionstagen zum Klimaschutz. Das entspricht rund einer halben Million Schulstunden, die zu zwei Dritteln außerhalb des regulären Unterrichts stattfanden!

„Schulen verfügen über eine große Ausstrahlung in ihr Umfeld. Sie sind deshalb überaus wichtige Partner,  wenn es um die nachhaltige Veränderung von Denk- und Verhaltensweisen geht“, sagte Frank J. Richter, Geschäftsführer des Zeitbild Verlags, der die Umsetzung von Aktion Klima! unterstützt. Die 1. BMU-Umweltbildungskonferenz soll deshalb den Auftakt zu weiteren Veranstaltungen dieser Art bilden.

Die komplette Pressemitteilung zum Download


Einsendeschluss für die Jubil…

Freitag, 04. Dezember 2009

Einsendeschluss für die Jubiläumsaktion http://www.herzlichen-glueckwunsch-deutschland.de bis zum 31.12.09 verlängert

Klimapolitischer Salon in Berlin

Donnerstag, 03. Dezember 2009

Anlässlich der 1. BMU-Umweltbildungskonferenz organisierte Zeitbild einen Klimapolitischen Salon im Umweltforum in Berlin. Die Parlamentarische Staatssekretärin im BMU Katherina Reiche, BUND-Geschäftsführer Olaf Bandt, BP-Pressesprecher Tobias Wolny und weitere hochkarätige Teilnehmer diskutierten mit 150 Gästen über Klimapolitik und Umweltbildung im Zeichen von Kopenhagen.

Klimabildung im Zeichen von Kopenhagen

Die 1. BMU-Umweltbildungskonferenz am 1. Dezember 2009 wertete die Erfahrungen von Aktionstagen zum Klimaschutz an 1.000 Schulen und leitete Empfehlungen zur Umweltbildung ab. Am Abend bot der Klimapolitische Salon ein gemischtes Programm aus Talk, Unterhaltung und intensiven Gesprächen.

www.bmu.de