23.01.2013

Unsere Partner bei diesem Projekt

17. JUNI – FREIHEIT GESTALTEN

Am 17. Juni 2013 jährt sich der Tag des Volksaufstandes in der DDR zum 60. Mal. Dieses Datum markiert einen Meilenstein in der Auseinandersetzung zwischen Demokratie und Diktatur – dem zentralen deutschen Thema des 20. Jahrhunderts. Doch den meisten Jugendlichen und auch der breiten Bevölkerung ist heute kaum noch bewusst, welche Bedeutung dieser Tag hatte und für viele Menschen bis heute hat.

Freiheit gestalten

Gemeinsam mit der Stiftung Aufarbeitung möchte Zeitbild deshalb bei Jugendlichen, Multiplikatoren und der breiten Öffentlichkeit den 17. Juni wieder als bedeutendes Symbol für Demokratie und Freiheit bewusst machen und verankern. Zugleich soll der Bogen vom historischen 17. Juni bis in die heutige Welt mit ihren aktuellen Auseinandersetzungen um Freiheit und Demokratie geschlagen werden.

Das „Buch der Freiheit“ ist eine interaktive multimediale Präsentation im Internet und wird durch Beiträge von Schülerinnen und Schülern ergänzt. Im Mittelpunkt  steht die zentrale Frage nach der persönlichen Bedeutung von Freiheit für die Jugendlichen heute, gerade vor dem Hintergrund der bei uns verankerten Freiheitsrechte wie Demonstrationsrecht, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Reisefreiheit, Freiheit der Berufswahl, Religionsfreiheit.

Zum 60. Jahrestag des Volksaufstandes in der DDR wird das „Buch der Freiheit“ in seiner virtuellen Form in der Bundesstiftung Aufarbeitung der Öffentlichkeit vorgestellt. Von den Jugendlichen, deren Beiträge für das Buch ausgewählt wurden, werden die fünf Besten nach Berlin eingeladen und von der Stiftung ausgezeichnet.

Das „Buch der Freiheit“ im Internet