29.05.2013

Unsere Partner bei diesem Projekt

BIOENERGIE

Energie aus nachwachsenden Rohstoffen ­­kann im Rahmen der Energiewende eine wichtige Rolle spielen, muss sich aber auch kritischen Fragen stellen. Das neue Bildungsmagazin zum Thema „Bioenergie“ enthält aktuelle Zahlen und Beispiele aus der Praxis. Es wird 14.000 Schulen kostenlos zur Verfügung gestellt und bietet einen fundierten Überblick zum Sachstand.

Energiewende und Bioenergie

Die politischen Rahmenbedingungen der Energieversorgung in Deutschland haben sich stark verändert. Umwelt- und Klimaschutz sowie der Ausstieg aus der Kernenergie erfordern einen Umbau der Versorgungssysteme, dessen Umsetzung im Zentrum einer gesellschaftlichen Debatte steht. Auch die Rolle der Bioenergie wirft Fragen auf. Einerseits liefert sie mit zwei Dritteln den größten Anteil der erneuerbaren Energieerzeugung in Deutschland. Andererseits gibt es Befürchtungen, eine steigende Nachfrage nach Bioenergie könne z. B. den Nahrungsmittelanbau zurückdrängen.

Das neue Zeitbild WISSEN-Magazin zum Thema „Bioenergie“ enthält nicht nur aktuelle Zahlen zur Energiebereitstellung in Deutschland, sondern gibt vor allem Einblicke, wie Bioenergie ganz praktisch funktioniert. Kurze Best-Practice-Beispiele werden ergänzt um Porträts erfolgreicher Praktiker. Allgemeinverständlich und anschaulich wird erklärt, wie Anlagen zu Bioenergiegewinnung funktionieren. Kritische Aspekte werden dabei ebenso benannt wie Gründe, die für den Einsatz von Bioenergie sprechen. Die Mini-Broschüre „Bioenergie kompakt“ mit zentralen Fakten und anschaulichen Grafiken ermöglicht einen schnellen Einstieg ins Thema.

Das Zeitbild Wissen „Bioenergie“ setzt die Reihe energiepolitischer Bildungsmaterialien des Zeitbild Verlags fort und wird 14.000 Schulen kostenlos zur Verfügung gestellt. Magazin und Mini-Broschüre wurden in Zusammenarbeit mit der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) erstellt und vom Bundesministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Verbraucherschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.