Archiv für die Kategorie ‘Presse’

Finalisten der „School of Fish“ stehen fest

Montag, 25. Juni 2012

Berlin, 7. Juni 2012

Warum hilft Fisch beim Lernen? Wozu braucht man Bauernhöfe im Wasser? Und was sind eigentlich schlaue Netze? Um diese und andere Fragen geht es in der Schulaktion „School of Fish“. Die bundesweite Aktion wird gemeinsam vom Fisch-Informationszentrum e.V. (FIZ) und dem Zeitbild Verlag durchgeführt. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche für leckere und gesunde Ernährung zu begeistern und gleichzeitig für nachhaltigen Fischkonsum zu sensibilisieren.

Zentrales Element der Aktion ist ein bundesweiter Schulwettbewerb. Unter dem Motto „Macht eure Schule zur School of Fish“ konnten Schulen kreative Ideen für Projekte rund um Fisch, gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit entwickeln. Die zehn besten Projekt-Ideen wurden von einer Jury ausgewählt und werden mit je 500 Euro gefördert, damit die tollen Ideen auch in die Tat umgesetzt werden können. Aus den zehn Finalisten wird nach Umsetzung der Projekte der Gesamtsieger ermittelt, der sich dann „Deutschlands School of Fish 2012“ nennen darf.

Die eingereichten Beiträge zeigen, dass das Thema Fisch in der Ernährung und nachhaltiger Fischfang in nahezu allen Jahrgangstufen interessiert. Schüler wie Lehrkräfte aller Schultypen zeigten nicht nur einen äußerst kreativen Umgang mit dem Thema Fisch, sondern auch eine fundierte und kritische Auseinandersetzung.

Die 10 Finalisten in der Übersicht

Europa-Mini-Köche Wesel gemeinsam mit dem Konrad-Duden-Gymnasium

Mittelschule am Glasberg, Mömbris

Marienschule Euskirchen, Euskirchen

Grundschule St. Georgen, Bayreuth

Martinsschule Sindelfingen, Sindelfingen

Berufliche Schule des Landkreises Ribnitz-Damgarten/ Nebenstelle Velgast

Joachim-Schumann-Schule, Babenhausen

Berufsbildende Schule Landkreis Wittmund

Schulzentrum Geschwister Scholl LSH, Bremerhaven

Comenius-Hauptschule, Duisburg-Hamborn

Unter www.school-of-fish.de zeigen TV-Koch Ralf Jakumeit und 1LIVE Moderator Jan-Christian Zeller, wie unterhaltsam, spannend und lecker eine Schulveranstaltung rund um den Fisch sein kann. Ein 3-D-Animationsfilm, Arbeitsblätter für die Unterrichtsgestaltung und natürlich jede Menge leckere Fischrezepte helfen den Schulen bei ihren Projekten.

Was geht uns die Mauer an?

Donnerstag, 11. August 2011


Neues Zeitbild Wissen „50 Jahre Mauerbau“

Alles andere als verstaubter Geschichtsunterricht – zum 50. Jahrestag des Mauerbaus bringt Zeitbild das neue Unterrichtsmagazin „50 Jahre Mauerbau“ heraus. Das Magazin wurde von der Bundesstiftung Aufarbeitung gefördert und bietet mit modernen Illustrationen und jugendgerecht aufbereiteten Arbeitsblättern einen spannenden Zugang zu diesem einschneidenden und erschütternden Ereignis in der deutschen Geschichte.

Neuste Studien der FU Berlin zeigen, dass die Generation der Jugendlichen, die die deutsche Teilung nicht aus eigener Anschauung erlebten, deutliche Wissenslücken auf diesem Gebiet hat. Gleichzeitig halten mehr als 80 Prozent der Schüler die Auseinandersetzung mit der DDR-Geschichte im Unterricht für sehr wichtig und wünschen sich, mehr über die DDR zu erfahren.

Der Zeitbild Verlag hat mit dem neuen Zeitbild Wissen „50 Jahre Mauerbau“ ein Unterrichtsmagazin erstellt, das dem Anspruch einer kompakten und zugleich differenzierten Auseinandersetzung über die Ereignisse der deutschen Teilung gerecht wird. Die didaktisch aufbereiteten Arbeitsblätter behandeln das Thema von den Anfängen des Mauerbaus bis zur Wiedervereinigung und können direkt von den Lehrkräften im Unterricht eingesetzt werden.

Zeitungsartikel, Songtexte, Karikaturen und Bilder bieten für die Jugendlichen einen altersgerechten Zugang zu den Ereignissen der jüngsten deutschen Geschichte. Im Mittelpunkt steht dabei die gesamtdeutsche Perspektive des Mauerbaus. Es wird vor allem der Frage nachgegangen, welche Auswirkungen die deutsche Teilung bis heute für uns hat und warum es wichtig ist, das man auch jetzt noch darüber spricht.

Das Zeitbild Wissen „50 Jahre Mauerbau“ können Sie %20http://www.zeitbild.de/2011/07/29/50-jahre-mauerbau/“>hier kostenlos herunterladen.

Klima & Co geht in die 3. Runde

Donnerstag, 28. Juli 2011

 

Erster Preis 50.000 Euro

Klima & Co ist mit 200.000 Euro Preisgeldern Deutschlands höchstdotierter Klimaschutz-Wettberwerb für Schulen und wird von BP Europa SE und Zeitbild im kommenden Schuljahr 2011/12 in die 3. Runde geführt. Wieder werden innovative und überzeugende Konzepte gesucht, mit denen Schulen nachhaltig CO2 einsparen.

Die drei besten Schulen erhalten für die Umsetzung ihrer eingereichten Klimakonzepte die Hauptpreise 50.000, 30.000 und 20.000 Euro. Zehn weitere Schulen werden mit Sonderpreisen in Höhe von jeweils 10.000 Euro ausgezeichnet.

Im August 2011 startet der Wettbewerb, Einsendeschluss ist der 26. Februar 2012.

Alle Wettbewerbsunterlagen werden zu Beginn des neuen Schuljahres 2011/2012 per Post verschickt.

NEU: In fünf regionalen Workshops erhalten Lehrkräfte Informationen zum Thema Klimaschutz im Unterricht und Tipps aus erster Hand für die Teilnahme an Klima & Co. Anmelden können Sie sich unter http://www.klima-und-co.de/wettbewerb/lehrerfortbildung.html

Weitere Informationen zum Wettbewerb erhalten Sie auf der Webseite www.klima-und-co.de. Und damit Sie ab August auch im sozialen Netzwerk Facebook immer auf dem Laufenden bleiben, klicken Sie hier www.facebook.com/klima.und.co und werden Sie Fan.

Comenius-Award für BMU und Zeitbild

Freitag, 25. Juni 2010

 

Berlin, 25. Juni 2010. Das Bundesumweltministerium und Zeitbild erhalten das Comenius EduMedia Siegel 2010. Ausgezeichnet wird der Bildungsservice des BMU für seine online und als Broschüren verfügbaren Bildungsmaterialien zu umweltpolitischen Schwerpunktthemen. Zeitbild hat diese Materialien seit 2005 gemeinsam mit dem BMU für Grund- und weiterführende Schulen entwickelt.

Hervorragendes europäisches Multimediaprodukt

Die Comenius-EduMedia-Auszeichnungen werden für hervorragende IKT-basierte Bildungsmedien aus allen Bildungsbereichen, Anwendungsfeldern und Bildungsinhaltsbereichen verliehen, die als CD-ROM, als DVD oder im Netz bzw. als hybrides Angebot, als Autorensystem, als Netzwerk oder als Plattform für Bildungszwecke zur Verfügung stehen. Die Comenius-EduMedia-Auszeichnungen können für hervorragende Multimediaprodukte aus allen europäischen Ländern vergeben werden.

Der Bildungsservice des BMU wurde in vergangenen Jahren auch regelmäßig von der UNESCO ausgezeichnet.

„Klimaschutwettbewerb Schule“, Klimaschutz-Wettbewerb Schule“ „Klimaschutz Wettbewerb Schule“ www.klima-und-co.de

Tüfteln für den Klimaschutz

Montag, 15. März 2010

DAS GOETHE-GYMNASIUM AUS WEIMAR GEWINNT DEUTSCHLANDS HÖCHSTDOTIERTEN
KLIMASCHUTZPREIS FÜR SCHULEN

Deutsche BP zeichnet herausragende Klimaschutzkonzepte von Schulen aus – Beteiligung von über 200 Schulen bundesweit – 13 Schulen erhalten im Finale insgesamt 200.000 Euro

Berlin/Bochum, 15. März 2010 – Urban Rid, Ministerialdirektor und Klimaschutzexperte im Bundesumweltministerium (BMU), sowie Uwe Franke, Vorstandsvorsitzender der deutschen BP, überreichten heute in Berlin die Preise von Deutschlands höchstdotiertem Klimaschutz-Schulwettbewerb „Klima & Co.“: 50.000 Euro erhielt das Goethe-Gymnasium aus Weimar  für das überzeugendste Konzept zur CO2-Einsparung an der Schule. 30.0000 Euro gingen an das Nelly-Pütz- Berufskolleg aus Düren und 20.000 Euro für das Uhland-Gymnasium in Tübingen.

Weitere zehn Schulen gewannen je 10.000 Euro aus den Mitteln der Klimaschutzinitiative des BMU. „Es reicht nicht, immer nur vom Klimaschutz zur reden“, so Uwe Franke. „Viel wichtiger ist es, auch tatsächlich etwas zu tun und frühzeitig zu lernen, wie und wo CO2 eingespart werden kann.“

Klima & Co ist eine Initiative der deutschen BP und des Zeitbild Verlags unter der Schirmherrschaft des Bundesumweltministers. Zum zweiten Mal seit 2008 haben an zahlreichen Schulen in Deutschland Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Lehrkräften im Rahmen von Klima & Co an Konzepten zum Energieeinsparen und zur CO2-Reduzierung getüftelt. In einem mehrstufigen Verfahren wurden aus mehr als 200 Bewerbungen durch ausgewiesene Sachverständige die dreizehn besten Schulen nach Berlin eingeladen. Sie präsentierten ihre Konzepte vor einer Jury, der neben dem Öko-Institut auch der B.U.N.D. und die Bundesschülervertretung angehörten.

Übersicht der 13 Finalisten:

  • Goethe-Gymnasium, Weimar
  • St. Ursula Schule, Würzburg
  • Ernst-Mach-Gymnasium, Haar
  • St. Dominikus Mädchengymnasium, Karlsruhe
  • Hans-Schwier-Berufskolleg, Gelsenkirchen
  • Uhland-Gymnasium, Tübingen
  • Hildegardis-Schule, Hagen
  • Berufsbildende Schule, Osterholz-Scharmbeck
  • Freiherr-vom-Stein-Schule, Kiel
  • Schulzentrum Neckartenzlingen, Neckartenzlingen
  • Nelly-Pütz- Berufskolleg,  Düren
  • Holstenschule, Neumünster
  • Mathilde-Eller-Schule, München

Beispiele aus den Konzepten

  • Ausbildung von so genannten „Energiescouts“ , die darauf achten, dass an ihrer Schule möglichst wenig Energie verbraucht wird
  • Einführung von „fleischlosen“ Tagen in der Schulkantine
  • Aktion „Fahr Rad“  und die Modernisierung von Stellplätzen für Fahrräder
  • Bewegungsmelder in Toilettenräumen und Fluren

Aufgabenstellung des Schulwettbewerbs „Klima & Co.“

Die Teilnehmer sollten eine virtuelle Summe von 50.000 Euro in den Bereichen Energieeinsparung, Einsatz erneuerbarer Energien und nachhaltige Mobilität investieren und damit den CO2-Ausstoß ihrer Schule längerfristig senken. Mit den Preisgeldern sollen sie ihre Konzepte dann an ihrer Schule in die Praxis umsetzen.

www.klima-und-co.de


Pressemitteilung: Umweltbildungskonferenz vor Kopenhagen

Freitag, 04. Dezember 2009

500.000 SCHULSTUNDEN FÜR DEN KLIMASCHUTZ

Aktion Klima! legt Zwischenbilanz vor

Berlin, 1. Dezember 2009. Mehr als eine halbe Million Schulstunden für den Klimaschutz kann das BMU-Förderprogramm Aktion Klima! unmittelbar vor dem Klimagipfel in Kopenhagen vorweisen. Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Katherina Reiche, würdigte die Umweltbildung „als wichtigen Baustein für klimapolitisches Umdenken“. Im Rahmen der 1. BMU-Umweltbildungskonferenz wurde eine Zwischenbilanz des ersten Arbeitsjahres gezogen. Demnach führten mehr als 1.000 Schulen Aktionstage zum Klimaschutz durch, an denen sich rund 37.000 Schüler beteiligten.

„Die Umweltbildung ist ein wichtiger Baustein, um ein klimapolitisches Umdenken zu erreichen. Die Auswirkungen des Klimawandels sind auch in Deutschland spürbar. Von großer Bedeutung ist es daher, bereits mit Kindern und Jugendlichen diese für unsere Zukunft entscheidenden Themen zu erörtern und aktiv zu werden“, sagte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Katherina Reiche. Die Politikerin diskutierte auf einem KlimaPolitischen Salon zum Abschluss der 1.BMU-Umweltbildungskonferenz mit Vertretern aus Wirtschaft, Gesellschaft und Bildung.

Die 1. BMU-Umweltbildungsbildungskonferenz wertete die Erfahrungen von mehr als 1.000 Schulen aus und leitete daraus Empfehlungen für eine zeitgemäße Umwelt- und Klimabildung ab. Dafür wurden im November 2009 alle Schulen befragt, die am Förderprogramm Aktion Klima! teilgenommen hatten. „Mit relativ geringen Mitteln zur Unterstützung lassen sich an den Schulen beachtliche Aktivitäten für den Klimaschutz anstoßen. Hier liegt ein großes Potenzial für die Zukunft; und Aktion Klima! zeigt, wie es gehoben werden kann!“, so Silke Ramelow, Vorstandsvorsitzende des BildungsCent e. V. und Leiterin des Programms.

Die Evaluation des ersten Förderjahres von Aktion Klima! zeigte, dass sich das Wissen über Klimaschutz und Klimaveränderungen nach Aktionstagen an Schulen beträchtlich erhöhte. Die Form solcher Aktionstage reichte dabei von Stromsparaktionen über Energieberatungen, Naturpatenschaften und Ausstellungen bis hin zu Musicals. Insgesamt beteiligten sich rund 37.000 Schülerinnen und Schüler an Aktionstagen zum Klimaschutz. Das entspricht rund einer halben Million Schulstunden, die zu zwei Dritteln außerhalb des regulären Unterrichts stattfanden!

„Schulen verfügen über eine große Ausstrahlung in ihr Umfeld. Sie sind deshalb überaus wichtige Partner,  wenn es um die nachhaltige Veränderung von Denk- und Verhaltensweisen geht“, sagte Frank J. Richter, Geschäftsführer des Zeitbild Verlags, der die Umsetzung von Aktion Klima! unterstützt. Die 1. BMU-Umweltbildungskonferenz soll deshalb den Auftakt zu weiteren Veranstaltungen dieser Art bilden.

Die komplette Pressemitteilung zum Download


FAZ-Unternehmergespräch mit Zeitbild Geschäftsführern

Montag, 30. November 2009


FAZ-Zeitbild

Pressemeldung: Preisgeld bei „Klima & Co“ auf 200.000 Euro verdoppelt

Montag, 05. Oktober 2009


Endspurt für „Klima & Co 2009“ – Schulen gewinnen mit Klimaschutz

Deutschlands höchstdotierter Umweltschutz-Wettbewerb für Schulen „Klima & Co“ wird noch attraktiver: Im Rahmen der Klimaschutzinitiative der Bundesregierung fördert das Bundesumweltministerium 10 Schulen mit jeweils 10.000 Euro, um die Realisierung der von den Schulen entwickelten Vorschläge zu unterstützen. Die Deutsche BP AG stellt ebenfalls 100.000 Euro bereit. Damit stehen bei „Klima & Co 2009“ insgesamt 200.000 Euro für die Umsetzung von CO2-Minderungsprojekten zur Verfügung.

Dass der Wettbewerb als förderwürdig angesehen wird, ist eine Bestätigung der Qualität des Wettbewerbs und nach dem Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation eine weitere Auszeichnung für „Klima & Co“.

Die Aufgabe für Schulen ist, ein Konzept mit konkreten Maßnahmen zu entwickeln, wie sie ihren CO2-Fußabdruck mit einem virtuellen Budget von 50.000 Euro verringern können. Die Schule mit dem besten und originellsten Konzept erhält 50.000 Euro zur Umsetzung ihres Konzepts. Zur teilweisen Umsetzung erhalten die zweit- und drittplatzierten Schulen 30.000 bzw. 20.000 Euro und zehn weitere Schulen je 10.000 Euro.

Klima & Co ist eine Initiative der deutschen BP und des Zeitbild Verlags und wurde 2008 erstmals durchgeführt. Das Bundesumweltministerium hat die Schirmherrschaft übernommen. Über die Preisvergabe wird in einem mehrstufigen Verfahren auf Grundlage fachlicher Kriterien entschieden. Der verlängerte Einsendeschluss ist der 20. Dezember 2009.

Die komplette Pressemeldung zum Download

Pressemeldung: Preisverleihung O.k. statt K.o.

Mittwoch, 16. September 2009


O.k. statt K.o.: 100.000 Jugendliche machen mit bei der bundesweiten Aktion für gesunde Ernährung und Bewegung

Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt und Kickbox-Weltmeisterin Dr. Christine Theiss prämieren die Gewinner

Berlin, 16. September 2009. Immer mehr Kinder und Jugendliche sind übergewichtig oder gar fettleibig. Falsche Ernährung und zu wenig Bewegung sind die Ursachen und damit eines der drängendsten Gesundheitsprobleme in Deutschland. Dass gesunde Ernährung und Bewegung spielerisch und mit viel Spaß umgesetzt werden können, zeigen rund 100.000 Jugendliche an bundesweit 300 Schulen, die sich an dem großen Wettbewerb „Jugend und Gesundheit: O.k. statt K.o.“ beteiligt haben. Bundesministerin Ulla Schmidt überreicht heute im Bundesministerium für Gesundheit gemeinsam mit der Botschafterin der Aktion, Kickbox-Weltmeisterin Dr. Christine Theiss und Projektpartnern die Preise in Höhe von insgesamt 6.000 Euro an die elf Gewinnerteams.

Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt erklärt dazu: „Mit gesunder Ernährung und viel Bewegung bewusst gegen Lustlosigkeit und Unkonzentriertheit im Unterricht vorgehen, das ist die Idee des Wettbewerbs O.k. statt K.o.. Zahlreiche Schulklassen haben an dem bundesweiten Wettbewerb teilgenommen. Darüber bin ich sehr froh, denn nur wer sich bewegt, kann etwas bewegen im Kampf gegen mangelnde Leistungsfähigkeit. Mein besonderer Dank gilt den Preisträgern. Es sind Schülerinnen und Schüler, die im Klassenverband hervorragende Ansätze entwickelt und dies engagiert in den Schulalltag eingebracht haben.“

Ob im Frühstücksclub oder in der Powerpause, in Lehrfilmen, Schülercafés und Projektwochen, als Kochfee oder Fitness-Coach – mit vielen fantasievollen Ideen haben Kinder und Jugendliche gezeigt, wie wichtig für sie richtige Ernährung und mehr Bewegung sind. Bemerkenswert ist außerdem, dass zahlreiche Projekte bereits seit vielen Jahren erfolgreich laufen. Mit dem Sonderpreis für Nachhaltigkeit in Höhe von 1.000 Euro wird die Schülerfirma „Coole Schule“ der Herzog-Heinrich-Hauptschule in Neumarkt – St. Veit ausgezeichnet.

Begleitet wurde der Wettbewerb von kostenlosen Unterrichtspaketen mit Lehrerinformationen und Kopiervorlagen rund um gesunde Ernährung und mehr Bewegung. Zudem geben Elternmagazine in deutscher und türkischer Sprache zahlreiche Tipps für einen gesunden Lebensstil für die ganze Familie.

Die bundesweite Schul- und Elternaktion „Jugend und Gesundheit: O.k. statt K.o.“ wird von der Zeitbild Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Gesundheit durchgeführt. Finanziell gefördert wird das Projekt von Tetra Pak. Medienpartner sind Bild der Frau und Hürriyet. Weltmeisterin im Kickboxen Dr. Christine Theiss und Box-Weltmeisterin Ina Menzer engagieren sich als Botschafterinnen für die Aktion.

Weitere Informationen, Downloads und Bildmaterial unter www.zeitbild.de/okstattko

PRESSEMELDUNG_Preisverleihung_OKstattKO

Rückfragen und Kontakt zu den Preisträgern:
Christina Georgieva, Zeitbild Stiftung, Reichenbachstr. 1, 80469 München
Tel.: (089) 260 6440, E-Mail: Christina.Georgieva@zeitbild.de