Archiv für die Kategorie ‘Politik’

Wanderausstellung „Jüdisches Leben in Deutschland“

Montag, 19. Dezember 2016

Die Wanderausstellung „Jüdisches Leben in Deutschland“ wird nach den USA nun auch in Australien gezeigt.

Die Ausstellung zeichnet Porträts jüdischer Persönlichkeiten, die gegenwärtig in Deutschland leben. Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Michael W. Blumenthal, ehem. Direktor des Jüdischen Museum Berlin, Elisa Klapheck, Rabbinerin in Frankfurt – das sind nur drei der Persönlichkeiten, die auf den Tafeln der Ausstellung „Jüdisches Leben in Deutschland heute“ vorgestellt werden. Neben zwanzig Portättafeln gewähren fünf Geschichtstafeln Einblicke in die fast zweitausendjährige Geschichte der Juden im heutigen Deutschland.

In Zusammenarbeit mit dem German Information Center (GIC) und der Deutschen Botschaft Washington wird die Wanderausstellung seit 2014 in den USA gezeigt. Ab 2017 wird die Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt auch in Australien präsentiert.

EUROPA VERSTEHEN

Mittwoch, 08. Juli 2015

 

Europa ist das TOP-Thema in den Nachrichten. Alle diskutieren über die Zukunft des Euros und der EU. Jugendliche haben dazu auch ihre Fragen. Deshalb unterstützt Zeitbild in Kooperation mit der Schwarzkopf-Stiftung Lehrkräfte nun mit einem neuen Methodenheft für den Unterricht dabei, auf Fragen von Jugendlichen zu Europa beantworten zu können.

Das Unterrichtsheft geht dabei auf die Meilensteine der EU-Geschichte, die Akteuere der EU und deren Kompetenzen ein. Zu jedem Themenfeld sind aktuelle Fragen von Jugendlichen vorangestellt. Ein Methodenleitfaden mit Ablaufbeispiel ermöglicht die praktische Auseinandersetzung im Unterricht. Das Unterrichtsheft ist als Ergänzung zu den Europa-Erklärfilmen konzipiert, die hier kostenlos abgerufen und im Unerricht eingesetzt werden können: https://www.youtube.com/user/ZeitbildVerlag/playlists

EUROPA VERSTEHEN ist Projekt des Zeitbild Verlags und der Schwarzkopf-Stiftung, gefördert von der Stiftung Mercator und dem Europäischen Parlament. Weitere Informationen finden Sie unter www.europa-verstehen.de

 

China im Unterricht

Dienstag, 05. Mai 2015

Wer die Welt des 21. Jahrhunderts verstehen will, muss China verstehen. China ist auf dem Weg, politisch, wirtschaftlich und technologisch zur mächtigsten Nation des 21. Jahrhunderts aufzusteigen. Schon heute ist die Volksrepublik eines der wichtigsten Partnerländer Deutschlands. Doch das Wissen über das „Reich der Mitte“ und seine aktuelle Entwicklung ist nach wie vor gering.

CHINA IM UNTERRICHT

China hat in den vergangenen dreißig Jahren eine atemberaubende Entwicklung erlebt. Es ist heute nicht nur die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt, sondern auch eine globale Gestaltungsmacht. Für Deutschland ist China der wichtigste Partner in Asien. Beide Länder kooperieren enger miteinander als jemals zuvor. Vielfältige Beziehungen in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur prägen die Beziehungen. Mittlerweile studieren Tausende junge Chinesen in Deutschland, gleichzeitig interessieren sich auch immer mehr junge Deutsche für ein Studium oder ein Praktikum im Reich der Mitte.

Gemeinsam mit der Stiftung Mercator hat Zeitbild ein Unterrichtsmaterial entwickelt, das einen interessierten Zugang auf das heutige China und seine Suche nach Identität erlaubt. Es nimmt die Interessen und den Alltag chinesischer Jugendlicher ebenso in den Blick wie Geschichte, Kunst und Kultur. Auch kontroverse Themen aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft werden behandelt.

Begleitend zum gedruckten Zeitbild WISSEN gibt es ein App mit zusätzlichen Inhalten, die auf mobilen Geräten wie Tablets und Smartphones, aber auch auf dem Smartboard genutzt werden kann. Die App kann kostenlos mit Hilfe der unten stehenden QR-Codes installiert werden.

Weitere Informationen und Materialien finden Sie unter: http://www.zeitbild.de/china
Das gedruckte Heft ist derzeit vergriffen und kann momentan nicht bestellt werden.

Für Android-Geräte:  Für iOS-Geräte:
Android_QR Apple_QR

 

 

Bundestag und Schule

Montag, 13. April 2015

Viele Jugendliche sind weit mehr am politischen Geschehen interessiert, als dies üblicherweise von ihnen angenommen wird. Vielmehr wünschen sie sich Informationen darüber, wie sie sich aktiv mit den verfassungsrechtlich festgelegten Entscheidungsprozessen und mit der Funktionsweise der parlamentarischen Demokratie auseinandersetzen können, und Materialien, mit deren Hilfe sie die komplexen politischen Sachverhalte besser verstehen lernen.

Das neue Bildungsmaterial „Bundestag und Schule“ bietet dies. Die Mappe mit 29 Arbeitsblättern wird seit 2002 vom Zeitbild Verlag in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Bundestag herausgegeben. Die vorliegende 4. Auflage wendet sich an Lehrkräfte der Sekundarstufe I und II in allgemeinbildenden Schulen. Es greift die Themen „Wahlen“, „Parlamentarische Demokratie“, „Gesetzgebung“ und „Verfassungsorgan: Deutscher Bundestag“ für den Schulunterricht auf und bietet Anknüpfungspunkte für die Fächer Berufsorientierung, Deutsch, Geschichte, Religion oder Ethik, Sozial- und Sachkunde sowie Darstellendes Spielen.


Kostenlose Bestellung

Sie können das Bildungsmaterial kostenlos bestellen unter www.btg-bestellservice.de.

Auf den Spuren der Friedlichen Revolution

Mittwoch, 26. November 2014

Die Friedliche Revolution hat vor fünfundzwanzig Jahren das SED-Regime in der DDR beendet und die deutsche Wiedervereinigung ermöglicht. Zeitgleich gerieten auch in vielen osteuropäischen Ländern die politischen Verhältnisse in Bewegung und führten vor nunmehr zehn Jahren zur Osterweiterung der EU.

Die Friedliche Revolution im europäischen Kontext

„Wir sind heute zu zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise … “ – dieser Satz des damaligen Außenministers Hans-Dietrich Genscher sorgt noch heute für Gänsehaut. Die Ereignisse und Entscheidungen in damals noch dem so genannten Ostblock zugehörigen Ländern, vor allem in Polen, der CSSR und Ungarn, standen in Wechselwirkung mit den Entwicklungen in der DDR.

Die Friedliche Revolution und ihre europäische Dimension stehen deshalb im Mittelpunkt des Projekts „Zug in die Freiheit“. Als ein besonders einschneidendes Ereignis ist die Ausreise von DDR-Bürgern aus der Prager Botschaft der Bundesrepublik über Dresden nach Hof am 30. September 1989 im kollektiven Gedächtnis haften geblieben. Junge Reporterinnen und Reporter begeben sich deshalb auf einer Zugreise auf die Spuren der Menschen, die vor fünfundzwanzig Jahren im Herbst in einem Zug in eine zunächst ungewisse Zukunft fuhren, aber ein Ziel vor Augen hatten: die Freiheit.

Die Reporter treffen sich mit Schülerinnen und Schülern; sie machen Station in Prag, Dresden und Berlin; sie lassen sich von Zeitzeugen über die damaligen Ereignisse berichten und informieren darüber in der Zeitung und im Netz. Hier kann der Verlauf der Zugreise verfolgt werden:

zur Facebook-Seite

Türkei heute

Donnerstag, 05. Juni 2014

Die 2. Auflage des Magazins Zeitbild Wissen zum Thema „Türkei heute – Menschen, Kulturen, Kontinente“ räumt mit überholten Klischees auf und zeigt die moderne Türkei in ihrer derzeitigen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung.

Ein Land auf zwei Kontinenten

Das Türkeibild in Deutschland ist in der öffentlichen Diskussion häufig durch Klischees und Vorurteile geprägt und wird der tatsächlichen Entwicklung des Landes oft nicht gerecht. Trotz der besonderen Beziehung zwischen der Türkei, Deutschland und Europa findet nur selten eine tiefergehende Auseinandersetzung mit der Geschichte, der Gesellschaft und dem Kulturkreis der Türkei statt.

Das vorliegende Zeitbild WISSEN greift aktuelle Fragen aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Religion auf: Was bedeutet Laizismus? Wer war Atatürk? Was versteht man unter dem „Boom am Bosporus“? Und warum ist Istanbul so cool?

Das Magazin unterstützt mit kompaktem Hintergrundwissen, Interviews und Statistiken dieses hochaktuelle Thema im Unterricht zu behandeln. Es geht auf die vielfältigen Facetten der Türkei ein und thematisiert auch die Spannungen des Landes, so dass den Schülern ein aktuelles und differenziertes Türkeibild vermittelt wird. Jugendgerechte Aufgaben geben Anregungen für einen handlungsorientierten Unterricht und fördern eine selbstständige und differenzierte Auseinandersetzung. Das Magazin ist für den Einsatz in den Sekundarstufen I und II konzipiert.

Sie können das im Mai 2014 neuaufgelegte Zeitbild WISSEN kostenlos bestellen: bestellung@zeitbild.de

Moodle-Lernplattform des Bundestages

Freitag, 28. Juni 2013

Immer mehr Lehrkräfte möchte ihren Unterricht heute flexibel gestalten. E-Learning wird dabei immer wichtiger. Vor allem die Moodle-Lernplattform kommt in Schulen vermehrt zum Einsatz.

Zeitbild hat nun für den Deutschen Bundestag eine Moodle-Lernplattform entwickelt. Diese bietet Lehrkräften und Jugendlichen Onlinekurse zu Themen Wahlrecht, Abgeordnete, Demokratie und vielem mehr. Die Moodle-Kurse liefern eine Vielfalt an methodischen Zugängen und bieten neben Informationsmaterial und Arbeitsanregungen auch Tests zur Lernkontrolle.

Die Moodle-Lernplattform erreichen Sie hier www.mitmischen.de/lernplattform

EUROPA VERSTEHEN

Dienstag, 25. Juni 2013

Trainerteam von EUROPA VERSTEHEN

250 EU-Kompakt-Kurse an Schulen

Im Vorfeld der Europawahlen initiiert der Zeitbild Verlag mit der Schwarzkopf-Stiftung die Veranstaltungsreihe „EUROPA VERSTEHEN“. Ziel des Projekts ist es, Jugendlichen in vierstündigen EU-Kompakt-Kursen ein grundlegendes Verständnis europäischer Politik zu vermitteln und zur Auseinandersetzung mit aktuellen europapolitischen Fragen zu ermutigen.

Ein junges Trainer-Team führt an allgemeinbildenden und Berufsschulen in Nordrhein-Westfalen bis zur Europawahl insgesamt 250 EU-Kompakt-Kurse durch. Gefördert wird das Projekt von der Stiftung Mercator und dem Europäischen Parlament.


Anmeldung

Sie können Ihre Schule für EU-Kompaktkurse hier anmelden: www.europa-verstehen.de


Infoclips

Zeitbild hat fünf Infoclips für die EU-Kompakt-Kurse erstellt, die die wichtigsten Inhalte zusammenfassen. Die Infoclips werden flexibel in die EU-Kompakt-Kurse eingebunden und können im Youtube-Kanal von Zeitbild hier abgerufen werden
.

MIX' ART: Bundesinnenministerium stiftet Sonderpreis "Integration"

Mittwoch, 05. Juni 2013

MIX’ ART feiert in Berlin den Abschluss des deutsch-französischen Jugend- und Kunstprojekts

500 deutsche und französische Jugendliche begleiteten am 5. Juni 2013 die binationale Preisverleihung in der Berliner Columbiahalle, bei der 25 deutsche und französische Schülerteams für ihre künstlerischen Arbeiten ausgezeichnet wurden. Die Preise übergaben politische Persönlichkeiten aus Deutschland und Frankreich. Das Projekt MIX’ART FRANCE-ALLEMAGNE 2013 wurde anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Élysée-Vertrages vom französischen Verein ARIANA in Partnerschaft mit dem Institut français in Deutschland sowie dem Goethe-Institut initiiert. Der Zeitbild Verlag unterstützte gefördert vom Bundesinnenministerium die Teilnahme von Schulen mit einem hohen Anteil von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund.

Aus Deutschland wurden ausgezeichnet:

Saarbrücken, Erweiterte Realschule Bruchwiese Saarbrücken, Schülerin: Zoe Schwarz,  
Sonderpreis „Integration, gestiftet vom Bundesministerium des Innern, übergeben von Ministerialdirigent Dr. Thomas Herzog (BMI) und Maurice Gourdault-Montagne, französischer Botschafter in Deutschland

Aachen, Rhein-Maas-Gymnasium, Schülerteam: Moritz Ahlmann, Milena Boland, Miriam Niebuhr, Trophäe „Redefreiheit“ übergeben von Ministerialdirigent Dr. Thomas Herzog (BMI)
und Maurice Gourdault-Montagne, französischer Botschafter in Deutschland  

Winnenden, Lessing Gymnasium, Schülerteam: Lea Gruber, Leonie Kemmler, Isabel Mayer, Ann-Kathrin Mauthe, Selina Eggstein, Trophäe „Gesundheit und Selbstverwirklichung“, übergeben von Dagmar Osterloh, Sprachbeauftragte des Goethe-Instituts in Frankreich und Lorraine Lemore, Attachée federale de coopération pour le francais, Ambassade de France

Mülheim an der Ruhr: Otto-Pankok-Schule, Schülerteam: Jan Gilles, Philipp Brockhaus, Gunnar Rittershaus, Ehrung in der Kategorie „Kampf gegen seelische und körperliche Gewalt“ vorgenommen von Georg Michael Link, Minister des Auswärtigen Amtes und Thierry Repentin, Minister für europäische Angelegenheiten

Münster: Bischöfliches Mädchengymnasium, Schülerteam: Laila Hußmann, Marlin Maybrit Müller, Sophie Wasmer, Ehrung in der Kategorie „Bürgerliches Engagement“ vorgenommen von Georg Michael Link, Minister des Auswärtigen Amtes und Thierry Repentin, Minister für europäische Angelegenheiten

Berlin, Walther-Rathenau Schule, Schülerteam: Vanessa Bieler, Emma Möbius, Ehrung in der Kategorie „Artenvielfalt“, vorgenommen von Georg Michael Link, Minister des Auswärtigen Amtes und Thierry Repentin, Minister für europäische Angelegenheiten.