Archiv für die Kategorie ‘Umwelt’

Gib Abfall einen Korb 2017

Dienstag, 28. März 2017

Pilotprojekt Energie verstehen

Sonntag, 20. November 2016

Wie können Schülerinnen und Schüler eine Dampfturbine oder ein Windrad selbst bauen? Und wie funktioniert die Übertragung von Elektrischer Energie? Diese Fragen beantworten die Videos von The Simple Club und Zeitbild, die in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) entstanden sind.

Die Vidoes können kostenlos über den Zeitbild-Kanal bei YouTube abgerufen werden www.youtube.com/ZeitbildVerlag

 

Green Hack – Jugendliche entwickeln Klima-App

Mittwoch, 20. Juli 2016

Während des Hackathons „Green Hack“ entwickelten Jugendliche aus ganz Deutschland mit IT-Developern die Klima-App „Green BalCO2ny“ – im Rahmen des Tech Open Air Festivals in Berlin. Die App motiviert zum Selbstanbau von Nutzpflanzen auf dem Balkon.

„Green BalCO2ny“ heißt die Sieger-App des von der Zeitbild Stiftung initiierten Projekts „Green Hack – Open Innovation for Climate“. Die Gruppe aus Schülern und Entwicklern überzeugte Jury und Mitstreiter von ihren innovativen Ideen sowie mit einer anschaulichen Präsentation. Das App-Konzept zielt darauf ab, den heimischen Balkon nachhaltig und sinnvoll zu bepflanzen. Dabei soll das Wachsen der Pflanzen in regelmäßigen Abständen fotodokumentiert werden, um die Erfolge und Erfahrungen schließlich mit der Community zu teilen.

Der Prototyp ist mit einem Entwicklungsbudget ausgezeichnet worden, mit dem die App für die Betriebssysteme iOS und Android programmiert wird. In einer anschließenden Testphase werden die Jugendlichen die neue App erproben.

Im Vorfeld fand ein bundesweiter Ideenaufruf statt. Jugendliche im Alter von 14 bis 20 Jahren reichten über verschiedene Kanäle ihre Ideen zur Verbesserung des Klima- und Umweltschutzes ein. Aus den Einreichungen wurden 12 Jugendliche ausgewählt. Sie trafen sich bereits Mitte Juni in Berlin. In einem vorbereitenden Workshop entwickelten sie erste App-Ideen. Diese wurden nun zusammen mit den Entwicklern im Rahmen des Hackathons detailliert ausgearbeitet. In vier Gruppen wurden Ideen zu Themenbereichen wie „Mobilität“, „Konsum & Ernährung“, „Strom & Energie“ sowie „Recycling“ entwickelt und vorgestellt.

Das Projekt „Green Hack“ wird gefördert vom Bundesumweltministerium aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative. Ziel des Vorhabens ist es, Jugendliche für den Klimaschutz zu sensibilisieren, sie für eigene Klimaschutzaktivitäten zu motivieren.


Hier können Sie die weiteren Entwicklungen rund um die Klima-App verfolgen:

Über WhatsApp an: 017685402122
Über Facebook: www.facebook.com/GreenHackApp
Über Twitter: @greenhackberlin

Herausragende Bildung für nachhaltige Entwicklung

Montag, 11. Juli 2016
Zeitbild und seine Netzwerkpartner des bundesweiten Bildungsprogramms „Gib Abfall einen Korb“ wurden von Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka und der Deutschen UNESCO-Kommission für ihr herausragendes Engagement zur strukturellen Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ausgezeichnet.

Zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft für Natur- und Umweltbildung (ANU), dem Institut Futur und dem Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie Fachsparte Kaugummi hat Zeitbild 2013 ein Nachhaltigkeitsnetzwerk zur Durchführung des Bildungsprogamms „Gib Abfall einen Korb“ gegründet.

Ziel des Netzwerks ist, die langfristige Durchführung des Bildungsprogramms, um Schülerinnen und Schüler bundesweit für die Littering- bzw. Abfallproblematik zu sensibilisieren und das Verhalten der Jugendlichen in Richtung eines achtsameren Umgangs mit Abfällen zu verändern.

Im Rahmen des Bildungsprogramms „Gib Abfall einen Korb“ erfolgt auch ein Austausch mit dem europaweiten Projekt „Young Reporters for the Environment“ der Foundation for Environmental Education (FEE). In Deutschland wird dieses Projekt unter dem Titel „Junge Reporter für die Umwelt“ vom UfU betreut.

 

Hier können Schulen bei „Gib Abfall einen Korb“ teilnehmen:

Förderung: Schulen erhalten 500 Euro Förderung für Abfallprojekt
Schulen, die eigenständig ein Abfallprojekt (als Film, Theaterstück, Flashmob, Aktionstag mit spannendem Vortrag einer/-s Abfallexperten/-in etc.) durchführen wollen, können sich ab sofort für eine Förderung von 500 Euro bewerben. Weitere Informationen finden Sie hier http://www.zeitbild.de/ZB-Projektfoerderung2016

Mitmachen: Selbsttest für Jugendliche zu Abfalltypen
Das Thema Abfall kann im Unterricht sehr gut eingebunden werden. Mit einem Selbsttest zu den Abfalltypen für Jugendliche gelingt ein Zugang zur komplexen Thematik: www.zeitbild.de/selbsttest

Bestellen: kostenlose Unterrichtsmaterialien
Schulen können die Materialen von „Gib Abfall einen Korb“ mit Lehrermappe, pädagigischen Handreichung, Poster und 10 Arbeitsblättern hier kostenlos bestellen: bestellung@zeitbild.de

Green Hack

Mittwoch, 02. März 2016

Jugendliche entwickeln Klima-App

Im Projekt „Green Hack – Open Innovation for Climate“ entwickeln Jugendliche im Alter von 14 bis 20 Jahren gemeinsam mit IT-Entwicklern im Rahmen eines Hackahtons eine Klima-App. Der Hackathon findet im Sommer 2016 im Rahmen des Tech Open Air Berlin, vom 14. bis 16. Juli, statt, das jährlich internationale Gründer aus der IT- und Start up-Szene versammelt.

Hier können Schüler Ideen für die Klima-App einreichen:

Über WhatsApp an: 017685402122
Über Facebook: www.facebook.com/GreenHackApp
Über Twitter: @greenhackberlin

Gib Abfall einen Korb 2016

Donnerstag, 18. Februar 2016

Abfall_web

Gib Abfall einen Korb

Montag, 13. April 2015

Das achtlose Wegwerfen und Liegenlassen von Müll ist nicht nur an öffentlichen Plätzen ein Problem. Auch in Schulen ist Vermüllung (engl. Littering) ein alltägliches Thema, das Nerven und Zeit kostet. Vielen Jugendlichen ist nicht bewusst, welche Folgen nachlässiges Müllverhalten für die Umwelt und das Wohlbefinden ihrer Mitmenschen hat.

Gib Abfall einen Korb

Hier setzt das Zeitbild Unterrichtsprojekt „Gib Abfall einen Korb“ auch 2015 mit neuen Arbeitsblättern wieder an: Jugendliche setzen sich mit ihrem Abfallverhalten auseinandersetzen; das große Poster mit Terminen und Tipps zum Abfall dient als Gestaltungselement für das Klassenzimmer. Seit 2013 führt Zeitbild in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU) das Projekt durch, bei dem Schulen Projekttage zum Thema Abfall durchführen und sich mit den Ergebnissen dieser Projekte auch noch am internationalen Wettbewerb „Junge Reporter für die Umwelt“ beteiligen.

In einem begleitenden Forschungsprojekt der Freien Universität Berlin wird zudem untersucht, wie sich das Abfallverhalten von Schülerinnen und Schülern durch dieses Bildungsprojekt verändert. Die Ergebnisse dienen dazu, die Materialien stetig zu verbessern.

Alle Materialien zum kostenlosen Download, den Link zum Forschungsprojekt der Freien Universität Berlin sowie weitere Materialien finden Sie hier:

weiter zur Themenseite Abfall

„Green Day“ – Schüler entdecken Umweltberufe

Donnerstag, 13. November 2014

Jugendliche lernen die Vielfalt grüner Berufe kennen

„ Am ‚Green Day’ lernen Jugendliche Ausbildungs- und Studienangebote kennen, die etwas mit Klima- und Umweltschutz zu tun haben. In diesem Bereich liegen große mittel- und langfristige Chancen für die Zukunft – vor allem Klimaschutz und Nachhaltigkeit rechnen sich und schaffen Jobs. Wer dabei ist, entdeckt oft auch grüne Bezüge in Berufen, bei denen dies nicht auf den ersten Blick vermutet wird.“, so Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium (BMUB). Auf der „Green Day“-Leuchtturmveranstaltung in der Berliner Knobelsdorffschule informierte sie sich über nachhaltiges Bauen und verputzte zusammen mit Jugendlichen eine Lehmbauwand.

„Green Day“, der bundesweite Berufsorientierungstag für Umweltberufe, findet unter dem Motto „Schulen checken grüne Jobs“ jedes Jahr am 12. November statt – und das mit konstantem Erfolg: Am dritten „Green Day“ informierten sich rund 3500 Schülerinnen und Schüler über grüne Berufs- und Studienperspektiven. Über 130 Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen öffneten in ganz Deutschland im Rahmen von mehr als 160 Veranstaltungen ihre Tür und zeigten in Experimenten, Workshops und Vorträgen ihr Engagement für Klima- und Umweltschutz.

Der „Green Day“ findet seit 2012 jährlich am 12. November statt. Er wird vom Bundesumweltministerium aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert und von der Zeitbild Stiftung durchgeführt.

Klima & Co 2013/2014: Die Preisträger

Mittwoch, 21. Mai 2014

Beim Finale von Klima & Co – Deutschlands höchstdotierter Energiesparwettbewerb für Schulen – hat die Integrierte Gesamtschule Deidesheim mit ihrem Konzept den ersten Platz erreicht. Die Schule erhielt 50.000 Euro und kann damit das eingereichte Energiesparkonzept umsetzen.

Im Wettbewerbsfinale konnte sich die Schule gegen das Max-Planck-Gymnasium aus Saarlouis (2. Platz, 30.000 Euro) und das Gelsenkirchener Hans-Schwier-Berufskolleg (3. Platz, 20.000 Euro) durchsetzen. Bei der spannenden Abschlussveranstaltung, moderiert von Johanna Klum, wurden insgesamt 13 Klimaschutzkonzepte geehrt. Neben den Hauptgewinnern erhielten zehn weitere Schulen ein Preisgeld in Höhe von jeweils 10.000 Euro.

Die unterschiedlichen Konzepte überzeugten vor allem auch die vierköpfige Expertenjury (Dr. Bettina Brohmann, Öko-Institut; Dr. Ruprecht Brandis, BP Europa SE; Maximilian Kiehn, Europäisches Jugendparlament in Deutschland und Dagmar Dehmer, Politikredaktion Tagesspiegel). Die ausgearbeiteten Vorschläge reichten von eigenen Photovoltaik-Anlagen zur Stromerzeugung über Wärmebildkameras für das Schulgebäude und Klimadetektive zur Sensibilisierung von Schülern und Lehrern bis hin zu einem E-Bike- oder E-Roller-Verleih für eine klimafreundliche Mobilität.

Für den zum vierten Mal von BP Europa SE und dem Zeitbild Verlag organisierten Wettbewerb hatten sich über 230  Schulen aus ganz Deutschland angemeldet. Die Aufgabe der Schüler war es, mit einem virtuellen Budget von 50.000 Euro Maßnahmen zu entwickeln, die den Energieverbrauch ihrer Schule nachhaltig senken.

Plätze 1 bis 3:
1. IGS Deidesheim/Wachenheim
2. Max-Planck-Gymnasium, Saarlouis
3. Hans-Schwier-Berufskolleg, Gelsenkirchen

Die Sonderpreisträger:
– Humboldtgymnasium, Solingen
– Robert-Havemann-Schule, Berlin
– Gymnasium Wertingen
– Gesamtschule Wulfen, Dorsten
– Schillerschule WRS, Rheinfelden
– Gymnasium Rissen, Hamburg
– Martin-Luther-Schulen, Herten
– Reichenberg-Schule, Reichelsheim
– Technische Berufliche Schule 1, Bochum
– Ökumenisches Gymnasium zu Bremen

Energiemeister:
Energiemeister (Hausmeister, der sich für den Klimaschutz engagiert): Reiner Blumenstock, Berufliche Schulen Wolfach