Mit Hilfe von selbst erstellten 360-Grad-Video bereichern Schulen in Deutschland und China ihren Schulaustausch. Das innovative digitale Bildungsprojekt im Auftrag der Stiftung Mercator wird vom Goethe Institut Peking unterstützt. In Workshops in China und Deutschland machen sich Lehrkräfte mit der 360-Grad-Videotechnik vertraut und diskutieren didaktische Konzepte zur Einbindung dieser Technik in den Unterricht. 

Nachwachsende Rohstoffe als Unterrichtsthema in Berufsschulen

Nachhaltigkeit, Bioökonomie und der Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen sind wichtige Themen, auch und insbesondere für den Unterricht in Berufsschulen.

Der Zeitbild Verlag hat mit Förderung durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und fachlich begleitet durch die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) INFORMATIONSMATERIALIEN für Lehrkräfte an berufsbildenden Schulen erstellt.

Die Materialien stehen nur zum Download zur Verfügung und können nicht als Druckexemplar bestellt werden!

Der Zeitbild Verlag führt im Zeitraum Mai – November 2017 halbtägige (4 Std.) kostenfreie Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte durch: 

  • Hamburg
  • Münster,
  • Verden
  • Kassel-Witzenhausen
  • Straubing.

Die Fortbildungen in Münster, Verden und Witzenhausen beinhalten auch den Besuch eines Demonstrationszentrums für die Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen im Bauwesen. 

TERMINE:

  • 19.05.2017 in Witzenhausen
  • 16.06.2017 in Hamburg
  • 06.07.2017 in Münster
  • 10.07.2017  in Münster
  • 21.09.2017 in Witzenhausen
  • 21.09.2017 in Verden/Aller
  • 23.10.2017 in Straubing
  • 20.11.2017 in Straubing (Biowerkstoffe)

Die Teilnahme ist kostenfrei, es gibt einen Fahrkostenzuschuss für Lehrkräfte mit weiterer Anreise in Höhe von bis zu 50 Euro. Druckexemplare der Module liegen auf den Workshops zur kostenfreien Mitnahme bereit. 

THEMEN: Bauen und Sanieren mit nachwachsenden Rohstoffen, Nachhaltigkeit, Bioökonomie, Ressourcenschutz

Zum Thema “Biobasierte Kunst- und Werkstoffe” wird am 20. November 2017 in Straubing (C.A.R.M.EN.) eine Fortbildung für Lehrkräfte von Berufsschulen stattfinden.

Bei Interesse an der Teilnahme einer Veranstaltung, schreiben Sie bitte an: peter.wiedemann at zeitbild.de

 

DIE MODULE

1. BASISMODUL (61 Seiten)

Einführung in das Thema nachwachsende Rohstoffe, stoffliche Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen, energetische Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen (Bioenergie)

Das Basismodul: Nachwachsende Rohstoffe (55 Seiten, 9,3 MB)

Die Anlagen (Hintergrundinformationen und Grafiken) zum Basismodul:

INFORMATIONEN FÜR LEHRKRÄFTE (6 Seiten)

 

2. AUFBAUMODUL „BAUEN UND BAUSTOFFE“ (53 Seiten)

Das Modul gibt einen Überblick über die Vielfalt und Leistungsfähigkeit moderner Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen.

Aufbaumodul Bauen (53 Seiten, 9 MB)

 

3. FACHMODULE BAUEN UND BAUSTOFFE

 

4. AUFBAUMODUL „BIOBASIERTE WERKSTOFFE“ 

Das Modul gibt einen Überblick über biobasierte Kunststoffe und Verbundwerkstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen.

Aufbaumodul Biowerkstoffe (35 Seiten, 6 MB)

 

HINWEIS: Wir möchten gern, dass Sie das Aufbau- bzw. die Fachmodule “BAUEN UND BAUSTOFFE” begutachten. Bei Interesse, senden wir Ihnen gerne mit der Post ein ausgedrucktes Exemplar Ihrer Wahl und den Fragebogen zu.

Fragebogen für Lehrkräfte

 

Angesichts eines weltweit hohen Bevölkerungswachstums und endlicher Ressourcen wird Mobilität zunehmend zu einer Herausforderung. Die Digitalisierung bietet Chancen, den Verkehr effizienter, sicherer und nachhaltiger zu gestalten. Die Spannbreite der Innovationen reicht von der Vernetzung der Fahrzeuge  bis hin zum Automatisierten Fahren.

Das vorliegende Unterrichtsmaterial erläutert die neuen technischen Lösungen rund um Fahrer, Fahrzeug und Infrastruktur und eignet sich gleichzeitig zur Vorbereitung einer Exkursion zur IAA Pkw in Frankfurt/Main. Schulklassen können die Ausstellung vom 19. bis 27. September besuchen und profitieren von stark reduzierten Eintrittspreisen. Mehr Informationen finden Sie unter: www.iaa.de/schulklassen.

Die Wanderausstellung „Jüdisches Leben in Deutschland“ wird nach den USA nun auch in Australien gezeigt.

Die Ausstellung zeichnet Porträts jüdischer Persönlichkeiten, die gegenwärtig in Deutschland leben. Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Michael W. Blumenthal, ehem. Direktor des Jüdischen Museum Berlin, Elisa Klapheck, Rabbinerin in Frankfurt – das sind nur drei der Persönlichkeiten, die auf den Tafeln der Ausstellung „Jüdisches Leben in Deutschland heute“ vorgestellt werden. Neben zwanzig Portättafeln gewähren fünf Geschichtstafeln Einblicke in die fast zweitausendjährige Geschichte der Juden im heutigen Deutschland.

In Zusammenarbeit mit dem German Information Center (GIC) und der Deutschen Botschaft Washington wird die Wanderausstellung seit 2014 in den USA gezeigt. Ab Juni 2017 wird die Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt auch in Australien präsentiert.

Deutsches Konsulat Sydney, Fotos der Eröffnungsfeier

On 15 June 2017 the exhibition #JewishLifeInGermanyToday was inaugurated by His Excellency General The Honourable David…

Posted by German Consulate General Sydney on Thursday, June 15, 2017

Nie zuvor hatten Jugendliche so gute Aussichten auf einen interessanten Ausbildungsplatz mit attraktiven Berufsperspektiven. Gleichzeitig wird es für Unternehmen immer schwieriger, geeignete Bewerber zu finden. Vor allem für leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler und Jugendliche mit Flüchtlingsgeschichte ergeben sich daraus große Chancen.

Das neue Zeitbild WISSEN „Wegweiser: Berufschancen“ richtet sich an Lehrkräfte der Sekundarstufen I und II an allgemein- und berufsbildenden Schulen und setzt einen Fokus auf den berufsvorbereitenden Unterricht für zugewanderte Jugendliche.

Das Magazin gliedert sich in einen vorderen Teil, der Lehrerinnen und Lehrer bei der Unterrichtsvorbereitung unterstützt oder für die Schülerinnen und Schüler kopiert werden kann. Im hinteren Heftteil befinden sich 14 Arbeitsblätter für den Berufsorientierungsunterricht und den berufsvorbereitenden Sprachunterricht.

Den “Wegweiser: Berufschancen” gibt es auch als App!

Die begleitende App kann im Apple AppStore und bei GooglePlay kostenlos heruntergeladen und bequem und ohne Einschränkungen im Unterricht verwendet werden. Geben Sie einfach die Begriffe Zeitbild und Berufschancen in die Suchmaske ein.

Mit neuen Arbeitsblättern, Lehrplananbindung, Selbsttest für Jugendliche und Förderprogramm zum Thema Abfall führt Zeitbild das Schulprojekt “Gib Abfall einen Korb” auch 2017 wieder durch.

Alle Materialien hier zum Download:
Gib’ Abfall einen Korb 2017

Wie wichtig sind Existenzgründungen im Handwerk? Was ist eine Geschäftsidee? Wie schreibt man einen Businessplan? Diese und weitere Fragen beantwortet das Magazin “Unternehmenskultur und Handwerk”.

Es richtet sich an Lehrkräfte der Sekundarstufe I und II an allgemein- und berufsbildenden Schulen. Es unterstützt Lehrkräfte mit Arbeitsblättern u. a. die  Themen „Soziale Marktwirtschaft “, “Rolle von Unternehmertum in der Gesellschaft”, “Zukunft der Arbeit und die Beudeutung von Gründungen” im Unterricht zu behandeln.

Ärztinnen und Ärzte sind wichtige Ansprechpartner/innen für Menschen mit unerfülltem Kinderwunsch. Das neue Zeitbild MEDICAL „Kinderwunsch: Hilfe bei ungewollter Kinderlosigkeit” unterstützt Ärztinnen und Ärzte bei der Beratung und Aufklärung Betroffener. Das Patientenmagazin ist in drei Sprachen erhältlich und stellt hilfreiche Informationen rund um das Thema bereit.

Hier können Sie alle Materialien des Zeitbild MEDICAL “Kinderwunsch: Hilfe bei ungewollter Kinderlosigkeit” herunterladen:

Ärztemappe

Patientinnenmagazin Deutsch

Patientinnenmagazin Russisch

Patientinnenmagazin Türkisch

In Deutschland ist heute fast jedes zehnte Paar zwischen 25 und 59 Jahren ungewollt kinderlos. Für die betroffenen Frauen und Männer stellt es eine große Belastung dar, wenn sich das freudige Ereignis einer Schwangerschaft nicht einstellen will. Die Ursachen und Folgen einer ungewollten Kinderlosigkeit sind sehr unterschiedlich und noch immer ein gesellschaftliches Tabuthema.

Mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat die Zeitbild Stiftung das Zeitbild MEDICAL „Kinderwunsch: Hilfe bei ungewollter Kinderlosigkeit”, bestehend aus Ärzteinformation und Patientenmagazin, erstellt.

Das MEDICAL behandelt medizinische und rechtliche Aspekte der Reproduktionsmedizin und stellt finanzielle und psychosoziale Unterstützungsangebote vor. Ärztinnen und Ärzte erhalten Empfehlungen für das Beratungsgespräch im Praxisalltag. Das Patientenmagazin ist in den Sprachen Deutsch, Russisch und Türkisch erhältlich. Alle Materialien können hier kostenlos bestellt werden.

Gewalt gegen Frauen – insbesondere Gewalt in der Partnerschaft oder innerhalb der Familie – ist keine Seltenheit und kann jede treffen – unabhängig von Alter, Bildungsstand, Einkommen und Herkunft. Betroffene Frauen leiden nicht nur unter den sichtbaren körperlichen Verletzungen, sondern auch unter seelischen Beschwerden und deren langfristigen Folgen. Oft trauen sie sich nicht, Hilfe in Anspruch zu nehmen.

NEUAUFLAGE: ZEITBILD MEDICAL „GEWALT GEGEN FRAUEN“
In den letzten Jahren hat die öffentliche und politische Wahrnehmung der mannigfachen Formen von Gewalt gegenüber Frauen und deren gesundheitlichen sowie sozialen Folgen deutlich zugenommen. Studienergebnisse zeigen, dass das Ausmaß von Repressionen gegen Frauen bislang deutlich unterschätzt wurde. Ärztinnen und Ärzte sind häufig die ersten Ansprechpartner/innen für die Opfer.

Der Zeitbild Verlag hat deshalb gemeinsam mit der Zeitbild Stiftung und dem Bundesfamilienministerin das Zeitbild MEDICAL „Gewalt gegen Frauen“ entwickelt, das aktuell in einer überarbeiteten und erweiterten Neuauflage in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch, Russisch und Türkisch erschienen ist.

Die Ärztemappe „Gewalt gegen Frauen: erkennen und helfen“ und das begleitende Patientinnenmagazin „Gewalt gegen Frauen: Sprechen Sie darüber!“ informieren über Ursachen und Formen von Gewalt gegen Frauen, bieten Anregungen zur Diagnostik, zeigen Interventionsmöglichkeiten auf und ermutigen betroffene Frauen, Unterstützungsangebote in Anspruch zu nehmen. Ein Schwerpunkt der Neuausgabe ist zudem das Thema Beratung und Hilfe für geflüchtete Frauen.

Alle Materialien sowie weiterführende Informationen finden Sie unter: www.gesundheit-und-gewalt.de.